Verteidigung gegen die dunklen Künste

zurück

 

Zugelassene UTZ-Kurs-Schüler:

 

Hermine Malfoy aus Ravenclaw

Laura Rose Weasley aus Hufflepuff

Yu aus Slytherin

Tina Lupin aus Slytherin

Inuky Ogomoha aus Hufflepuff

Isabelle Armstrong aus Slytherin

 

 

 

1.    Stunde:

 

Hallo und herzlich Willkommen im UTZ-Kurs und somit zu einem weiteren Jahr VgddK.

Ich freue mich, Sie alle nach bestandener Prüfung wiederzusehen. Heute möchte ich Ihnen zwei Dunkle Kreaturen vorstellen, die besonders grausige Eigenschaften besitzen. Ich werde diese beiden Kreaturen beschreiben und ich möchte, dass Sie nachher als Hausaufgabe rausfinden, um welche Kreaturen es sich handelt.

Die erste Kreatur gilt als eines der bedrohlichsten Wesen die von Newt Scamander beschrieben werden. Das Zaubereiministerium hat diese Kreatur in die höchste Gefahrenklasse eingestuft. Sie gleicht einem Schatten, sieht aus wie ein dicker, dunkler Umhang und schleicht sich lautlos an seine Opfer heran. Meistens überrascht es seine Opfer im Schlaf, hüllt sie gänzlich ein, bis sie ersticken. Danach verschlingt es sein Opfer mit Haut und Haar, so dass nichts mehr auf den Verbleib und das Schicksal der Opfer hindeutet. Also, um welches Wesen handelt es sich hier und wie wird es noch genannt?

Ich denke, die zweite Kreatur ist leichter herauszufinden. Auch sie zählt zu den Übelsten überhaupt. Sie entstehen, ohne sich zu paaren, sie gedeihen auf dem Nährboden des Verfalls und entziehen Ihren Opfern jegliche positive Empfindungen. Es handelt sich um große, in Kapuzenmäntel eingehüllte Wesen. Sie nähern sich ohne Schrittgeräusche und verbreiten eine klamme Kälte um sich herum und alles wird düster. Unter dem Kapuzenmantel verbergen sich schorfige Hände und ein grauenhafter Schlund. Mit diesem Schlund atmen sie rasselnd, sie holen jedoch nicht nur Luft, sondern sie entziehen ihrem Opfer sämtliche glückliche Erinnerungen, so dass den Opfern nur noch schreckliche und quälende Gedanken bleiben. Sie werden depressiv und verlieren den Lebensmut. Mit dem Schlund können diese Wesen ihren Opfern die Seele aussaugen, so dass nur noch die leere, aber funktionstüchtige menschliche Hülle zurück bleibt. Tja, um welches Wesen handelt es sich wohl hier?

Sie fragen sich sicher, warum ich Ihnen diese Wesen vorstelle, obwohl wir hier gar nicht im Unterricht für PMG sind. Diese Frage kann ich Ihnen natürlich beantworten. Wir wollen heute einen Schutzzauber lernen, der wahrscheinlich die einzige Waffe gegen diese beiden Wesen ist – den Patronus-Zauber. Der Patronus-Zauber, richtig ausgeführt, lässt einen beschützenden Retter, den Patronus als Nebelgestalt aus der Spitze des Zauberstabs hervorbrechen. Diese Nebelgestalt wehrt angreifende Wesen ab und vertreibt sie. Danach löst er sich wieder auf. Die beiden oben beschriebenen Wesen lassen sich durch einen richtig ausgeführten Patronus vertreiben. Um einen Partonus zu erzeugen, müssen Sie sich auf eine besonders glückliche Erinnerung konzentrieren und den Zauberstab dahin richten, wo die Gefahr droht, dann sprechen Sie die Zauberformel: EXPECTO PATRONUM

Nun sollte eigentlich Ihr Patronus hervorbrechen. Da wir diesen Zauber jedoch in Gefahrensituationen einsetzen, fällt es oft sehr schwer, sich auf das Glücksgefühl zu konzentrieren. Wenn zu wenig positive Kraft hinter dem Zauber steht, bricht höchstens ein gestaltloser, leuchtender Nebel hervor. Dieser kann sich auch vorübergehend schützend vor die Bedrohung stellen, löst sich aber leider sehr schnell wieder auf und Sie bleiben schutzlos zurück. Der gestaltliche Patronus dagegen ist stark genug, die Bedrohung gezielt zu verjagen. Es ist aber, wie schon erwähnt, sehr schwierig, sich in einer solchen Ausnahmesituation auf etwas glückliches zu konzentrieren und dies bedarf sehr viel Übung.

Der Patronus nimmt für einen Zauberer immer die gleiche Tiergestalt an, er symbolisiert eine rettende Macht, der dieser Zauberer vertraut. Wenn ein Zauberer ein sehr prägendes emotionales Ereignis erlebt hat, dann kann der schützende Patronus seine Gestalt ändern.

So, genug der Theorie, nun wollen wir den Partonus-Zauber mal ausprobieren. Stellen Sie sich bitte in einer Reihe nebeneinander auf und nehmen die Zauberstäbe zur Hand und richten ihn nach vorn. Nun suchen Sie in ihrem Gedächtnis nach einer sehr glücklichen Erinnerung, denken Sie daran, sie muss stark sein. Konzentrieren Sie sich jetzt gut und sprechen die Zauberformel

„EXPECTO PATRONUM"

Das war schon mal ganz gut, ausnahmslos jeder hat es geschafft, zumindest einen gestaltlosen Patronus zu erzeugen. Nochmal, und jetzt bitte tiefste Konzentration......

„EXPECTO PATRONUM“

Sehr gut Ms. Zabini, halten Sie den Zauberstab schön nach vorn und beobachten Ihren Patronus-Otter. Falls ihr anderen noch ein paar Probleme mit dem Zauber habt, dann hilft euch vielleicht dieser kurze Film dabei, euren Zauber zu verbessern:

 

 

Tja, die Stunde neigt sich dem Ende entgegen, ich hoffe, es war interessant. Vergessen Sie bitte nicht, die Hausaufgaben aufzuschreiben.

Prof. Samantha Cumberland

 

 

Deine Hausaufgabe:

 

1. Finde heraus, welche beiden Wesen im Unterricht vorgestellt wurden.

2. Welche Gestalt hat dein Patronus angenommen und was glaubst Du warum? Beschreibe oder zeichne deinen Patronus!

Freiwillig: Male ein Bild, auf dem zu sehen ist, wie Du eine der beiden Kreaturen mit Ihrem Patronus verjagst.

Schicke deine Hausaufgaben an: vgddk@meinhpw.de

 

 

 

 

2.    Stunde:

  

Willkommen zur zweiten Stunde!

Ich habe noch einmal meinen Unterricht Revue passieren lassen. Sie kennen mittlerweile viele gefährliche Kreaturen. Sie kennen Schutz- und Heilzauber. Sie können ein Duell bestreiten und wissen von den meisten Flüchen. Sie wissen alles in allem schon Recht gut Bescheid. ABER: Bisher haben wir uns im legalen Bereich aufgehalten. Doch ein Thema wird nicht so gerne angeschnitten, obwohl es sehr wichtig ist: Die unverzeihlichen Flüche!

Es gibt drei davon. Sie sind unverzeihlich, da sie sich eine Macht heraus nehmen, die einem gesunden Menschenverstand nicht zustehen schwarze Magie eben. Sie müssen sich schon für den Schaden eines anderen entschieden haben, um diese Zauber überhaupt ausführen zu können. Nicht immer aus Hass, vielmehr aus Gleichgültigkeit gegenüber seinem Leid. Diese Zauber sind ungeheuer mächtig. Und verändern nicht nur ihre Opfer, sondern auch sie selbst. Wenn sie wissen, auf welcher Seite der Magie sie stehen sollten, dürfen sie nicht mal daran denken sie gegen einen Menschen zu benutzen.

[Schülerin meldet sich] Ja bitte? Eine Slytherin-Schülerin: „Prof. … ähm wenn wir diese Zauber ähm … aus Versehen aussprechen würden... würde denn da was bei passieren?“ - Oh, eine gute Frage. Die Antwort: Nein! Sie brauchen Übung. Sie müssen es wirklich wollen. Aber sie sollten wissen, dass allein der Versuch einen Menschen mit einem Unverzeihlichen Zauber zu belegen, strafbar ist. Darauf steht Askaban! [Gemurmel]

Der erste unverzeihliche Fluch heißt Imperio. Imperio gibt einem unbegrenzte Macht über die Handlungen anderer. Nur wenige können sich widersetzen. Dazu braucht es viel Willensstärke. [Schüler meldet sich] Ja? Schüler: „Aber dann könnte man ihn doch auch dazu benutzen, um Leute, die nicht gut handeln, das Richtige tun zu lassen. Das wäre doch gut.“ Weißt Du Malcom, natürlich ist Imperio sehr verlockend. Ich würde auch mal gerne den ein oder anderen zu anderen Handlungen bewegen können. Aber wo würde das anfangen und wo aufhören? Vermutlich sind irgendwann alle der Meinung zu wissen, was richtig und falsch ist und niemand kann mehr ohne die Angst leben seiner Entscheidungsfreiheit plötzlich beraubt zu werden. Oder durch den Zauber missbraucht zu werden. Du könntest andere unter diesem Bann für jemanden Töten ohne, dass du es verhindern könntest. Und alle würden glauben, dass Du es warst. Die Welt würde schnell im Chaos versinken. [Getuschel]

Wie dem auch sei.... Der zweite unverzeihliche Fluch heißt Crucio. Der Cruciatusfluch ist der Folterfluch. Er fügt einem so schlimme Schmerzen zu, dass er einen gesunden Menschen in den Wahnsinn treiben kann. Er kann einen von Innen zerbrechen. Kurz angewandt, fügt er hauptsächlich Schmerz zu, aber bei längerer Folter entrückt er euch eurer selbst. Schwere Traumatisierungen kommen von diesem Fluch.

Kennen Sie den dritten Fluch? [Ms. Zabini meldet sich.] Ja? Ms. Zabini: Der Todesfluch – Avada Kedavra [Schweigen]Mit diesem Fluch kann man Menschen töten. Es gibt nur einen Menschen, der ihn überlebt hat, aber auf dieses Wunder können wir alle hier nicht hoffen. Mit dem Todesfluch ist es auch so, dass er entweder sofort funktioniert oder man hat nicht den Willen dazu, dann passiert gar nichts. Das soll keine Einladung sein, es auszuprobieren.

Ihr müsst die Zauber kennen, damit ihr euch vor ihnen schützen könnt. Nur wenn ihr wisst, was euch in einem Kampf begegnen kann, könnt ihr euch darauf vorbereiten. Geht nicht naiv durch die Welt. Menschen können furchtbare Dinge tun und Zauberer und Hexen noch viel Schlimmere.

Das war nun alles die graue Theoerie. Aber nun will ich euch einen kleinen Freund von mir vorstellen. [Schmeißt eine komische Maschine an, die ein Bild mit einer Spinne an die Wand wirft.] Nun liebe Schüler... falls ihr muggelstämmig seid, wisst ihr ja, was ein Film ist. Die anderen, werden vielleicht davon gehört haben z.B. in Muggelkunde. Für alle, die es nicht wissen. Ein Film... das sind bewegte Bilder, die nach einander abgespielt werden. Ein Film kann sowohl reale Bilder abbilden als auch fiktive, selbst entworfene. Kraft meiner miserablen zeichnerischen Fähigkeiten, wird uns unser niedlicher kleiner Freund Stewie Spinne gleich zeigen, was ihm passiert, wenn er von den drei Flüchen erwischt wird. Eure Aufgabe wird es sein, heraus zu finden, welcher Kurzfilm welchen Fluch zeigt.

Film 1:

 

Film 2:

 

Film 3:

 

Das war aufschlussreich nicht? Unsere Zeit ist leider schon um, daher erledigt bitte die Hausaufgaben.

  

Prof. Samantha Cumberland

 

 

Deine Hausaufgabe:

 

1. Finde heraus, welcher Kurzfilm, welchen Fluch zeigt und erläutere vor welchem Fluch Du dich am meisten fürchtest und warum.

2. Wie denkst Du über Imperio. Sollte man ihn legalisieren, weil er nicht offensichtlich Schaden bewirken muss?

3. Angenommen Imperio wäre nicht verboten. In welcher Situation würdest Du darüber nachdenken ihn zu benutzen?

4. Finde heraus, was der Cruciatus-Fluch mit der Familie Longbottom zu tun hat. Und berichte alles, was Du zu diesem Fall weist und finden konntest.

5. Finde heraus, wer den Todesfluch überlebt hat und warum.

Schicke deine Hausaufgaben an: vgddk@meinhpw.de

 

 

Diese Seite gehört zu Harry Potters Welt - Deinem Hogwarts! www.meinhpw.de

 



Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!