Zaubertränke

zurück

 

 
Zugelassene UTZ-Kurs-Schüler:

 

Hermine Malfoy aus Ravenclaw

Laura Rose Weasley aus Hufflepuff

Yu aus Slytherin

Tina Lupin aus Slytherin

Inuky Ogomoha aus Hufflepuff

Isabelle Armstrong aus Slytherin

 

 

 

1.    Stunde:

 

Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen ZAG-Prüfung!

Ich bin natürlich sehr stolz, dass Sie es geschafft haben, ihren ZAG in Zaubertränke zu erwerben. Ja, ein wenig in der Anzahl dezimiert sind wir ja. Aber schließlich ist dies auch der UTZ-Kurs und alle Tränke, die wir von nun an behandeln werden, sind so verheerend bei einer Falschdosierung oder in ihrer Wirkung, dass ich sie wahrhaftig keinen Stümpern beibringen kann.

Ich kann es nur noch einmal wiederholen, liebe Schüler. Achten Sie genau darauf, was Sie tun. Die kleinste undurchdachte Veränderung am Rezept kann vielerlei unerwünschte, mitunter tödliche Folgen haben. Und ich möchte sie alle bei ihrem UTZ-Abschluss in Zaubertränke gesund und munter vorfinden. [nervöses Tuscheln]

Sie werden festgestellt haben, dass der Stoff der 5. Klasse schon sehr düster war. Das war ein wenig zur Abschreckung. Der Prüfstein, um zu sehen, ob sie den Anforderungen eines UTZ-Kurses gewachsen sind. In diesem Jahr wenden wir uns eigentlich einen sehr erfreulichem Thema zu – Den Glückstränken.

Diese sind vielleicht die höchste Kunst der Zaubertrankbrauerei. Ich erwarte keine perfekten Tränke, nicht einmal einnehmbare. Ich gebe ihnen die graue Theorie. Aber diese allein reicht hier nicht aus. Sie brauchen das Gespür, viel Extrawissen, Erfahrung, das Quentchen Glück, eine gelungene Intuition, die ich nicht lehren kann.

Ms. Zabini, sagen sie mir doch, welche Glückstränke kennen Sie? Na kommen sie... einen werden sie wissen. […] Na, sehen sie. Das ist richtig! Und genau diesen Trank wollen wir heute behandeln – Felix Felicis! Aber zuerst möchte ich sehen, was SIE darüber wissen. Ich habe ein Arbeitsblatt vorbereitet. Sie haben zwanzig Minuten Zeit. Füllen Sie den Lückentext so gut sie können aus:

 

 

Der Zaubertrank Felix Felicis gehört zu den ______________ . Er wird auch als _____________________ bezeichnet. Der Name leitet sich vom Lateinischen „felix“ ab, was so viel wie ______________oder _______________ bedeutet. Der fertige Trank hat eine _________ Farbe und eine merkwürdige Konsistenz, wenn er mit _________ in Berührung kommt. Eine Einnahme bewirkt ________________________________________________________________________________. Jedoch hat der Trank selbst richtig gebraut, einige unangenehme Nebenwirkungen, z.B._____________________________________________________________________________

________________________________________________________________________________.

Daher sollte man ihn so selten wie möglich einnehmen. Der Trank kann ____________ machen. Falls man dennoch eine Einnahme erwägt, sollte man nicht mehr als _______ Teelöffel zu sich nehmen, da der Trank in größeren Menschen _________ ist. Grundsätzlich darf man den Trank nicht vor _________________, ______________ oder ______________ einnehmen. Dies würde als Betrugs–  oder Dopingversuch gewertet werden, da man mit der Einnahme des Trankes immer auf der Gewinnerseite steht und somit die Ergebnisse verfälschen würde. Untersuchungen haben ergeben das selbst eine nur __________________ Gabe des Trankes, zu besseren Ergebnissen führte, weil der Betroffene stärker daran glaubte unfehlbar zu sein, konnte er seine Leistungen ______________. Ein beliebter Trick von Trainern, um nervöse ___________-Spieler zu motivieren.

 

 

[Schülerin liest anschließend Ergebnisse vor. Klasse korrigiert] So, sehr schön. Nachdem sie nun alle wissen, was sie nicht gewusst haben, schauen wir uns die Zutatenliste an.

 

 Zutaten:

  • 1 Liter mondbeschienenes Gebirgswasser
  • 7 g Feenstaub, frisch vom Flügel oder 7g echter Sternenstaub
  • 1 zermahlener Mondstein
  • 120 g Einhornhaar von der Mähne
  • 7 g Goldregen-Blüten
  • 3 Skarabäuskäfer
  • 1 Billiwigstachel
  • 3 Tropfen Drachenblut

Geräte:

  • Drachenhauthandschuhe
  • kleiner Goldkessel

‚Äč

Sie sollten wissen, dass sie bei diesen Zutaten nicht nur sehr genau abwiegen müssen. 1 Gramm zu viel oder zu wenig, ist fatal. Nein, sie müssen auch sehr auf die Qualität der Zutaten achten. Nehmen sie das Einhornhaar lieber von der Mähne, das ist immer eine Spur qualitativer als das vom Schweif. Lassen sie sich bloß keinen falschen Sternenstaub andrehen. Damit treiben zwielichtige Händler gerne krumme Geschäfte. Sie preisen zermalenes Goldpapier als echten Sternenstaub aus und lassen sich den horrende bezahlen. Zwar erzielt Sternenstaub die besten Ergebnisse, aber dann rate ich ihnen doch lieber Feenstaub von einer Fee ihres Vertrauens frisch zu erbitten, als falschen Sternenstaub in ihr Gebräu zu kippen. Da ist das beste was sie noch erwarten könnten, eine Vergiftung.Was haben wir noch auf der Liste... ah ja Goldregen... hochgiftig. Seien sie da bloß nicht großzügig. Skarabäuskäfer, schön fein zermalen. Wenn sie wie Sand durch ihre Finger rinnen, haben sie viel gewonnen. Achten sie beim Billiwigstachel penibel darauf sich nicht zu stechen, sonst sind sie die nächsten Tage nicht mehr zum Tränke brauen zu gebrauchen und schweben fernab aller rationalen Zustände durch den Tag. Auch beim Drachenblut, lieber teuer in der Apotheke als vermeindlich günstig irgendwo sonst. Und bereiten sie alles in einem Goldkessel zu. Sie glauben doch nicht, dass sie den hohen Genuss des Glückes in einem billigen Schulkessel erfahren. [geht auf und ab und erklärt] Und nun an die Zubereitung. Tja... es gibt nur wenige, die es geschafft haben einen richtigen Glückstrank zu brauen und sie alle hatten dieses alte Rezept, dass im Lehrbuch auf S. 108 steht:

 

 

 

Sprudelndes Wasser, leuchtend und wild, aus einem rauen Stein entsprungen, das ist die Quelle des Glücks. In Gold eingefangen, in Vollmondschein gebetet. Drei heilige Zyklen vergangen. Wenn der große Riese sich von seinem Auge getrennt, lass mächtiges Glück aus Dir fließen in den Stein. Dann entfache das Feuer und bring dein Glück zum Glühen. Hernach das Wasser sprudelt wieder und von einem unschuldigen Wesen, gib jede Stunde, einen Tag entlang, wie Du Finger an den Händen hast. Dann werden deine Hände das Glück bei einem Stab packen und das Gebräu nach der Sonne drehen, drei Mal und einmal nach dem Mond. Wenn goldener Regen sieben mal in den Trank gefallen und sieben mal die Sternenprise hernüber geweht ist, werden deine Hände das Glück bei seinem Stab packen und rühren nach der Sonne, 3 Mal und einmal nach dem Mond. Zu Staub zermahlenes Käfertier aus dem Morgenland lässt eine wohlige Sonne erglühen. Wenn das Geschehen, wähle das was irr dich macht. Denn nur versponnene Narren finden das Glück. Und erbeuten drei Blutstropfen vom mächtigen Drachen. Und drei Zyklen musst Du sieben Mal bei Nacht den Stab ergreifen, 3 Mal nach der Sonne, 1 Mal nach dem Mond. Und wenn es fließt wie Seide und leuchtet wie Gold, dann ist es reif für den Tag.

 

 

[Blickt in Gesichter mit vielen Fragezeichen] Nun, was haben Sie gedacht? Ich habe nicht behauptet, dass es leicht wird. Ich denke sie werden nun wissen, was sie die nächsten 6 Monate in meinem Unterricht machen werden. Nicht? Nun dann Grübeln sie nach. [tut geheimnisvoll] Der Unterricht ist für heute beendet.

Prof. Nina Lovegood

 

 

Deine Hausaufgabe:

 

1. Füllen Sie nach bestem Wissen und Gewissen den Lückentext aus. Benutzen Sie dazu das Lexikon.

2. Was denkst Du bedeutet das alte Rezept? Wie könnte man den Trank danach richtig zubereiten? Versuche die Geheimnisse zu entwirren und fertige ein Rezept in moderner Sprache an. Es macht nichts, wenn Du dir bei manchem unsicher bist.

Schicken Sie ihre Hausaufgaben an: zaubertraenke@meinhpw.de

 

 

 

2.    Stunde:

 

Willkommen liebe Schüler zu einer weiteren Stunde Zaubertränke im UTZ-Kurs!

Ich war übrigens sehr erfreut über ihre Hausaufgaben. Natürlich ist nichts perfekt gewesen, aber sie haben einige richtige Schlüsse gezogen. Arbeiten sie weiter daran und ihnen wird sicher eines Tages ein Fläschchen Felix Felicis gelingen.

Heute wollen wir uns jedoch mit einem anderen Trank beschäftigen. Einem Trank, der sie alle in große Aufregung versetzen wird? Warum? Na, weil es das Euphorie-Elixier ist. Heute will ich ihnen zum Ende der Stunde davon mal eine Kostprobe geben. [Gibt jedem eine Phiole].

Ich muss ihnen gestehen, dass ich heute noch ein wichtiges Treffen mit Hagrid habe. Eine seiner Monsterspinnen wurde offenbar eben verletzt und er muss ihr erfreulicherweise den Gnadenstoß geben. [Schüler runzeln die Stirn] [Prof. bemerkt dies schließlich] Ach sehen sie doch nicht so schockiert aus liebe Ms. Mumps. Acrumantula-Sekret ist sehr kostbar! Jede Chance es umsonst zu bekommen, muss man nutzen, vor allem, wenn man Zaubertränke unterrichtet, wie ich. Außerdem ist das Euphorie-Elixier im Vergleich zu unserem Felix ein Klacks. Sie finden das Rezept in ihrem Lehrbuch Zaubertränke für Fortgeschrittene, S. 32. Schlagen sie es auf und fangen sie schon mal allein an... Ach ja und beantworten sie dazu folgende Fragen: [Tippt hektisch mit Zauberstab an die Tafel]

 

 

 

Was bewirkt das Euphorie-Elixier?

Welche Nebenwirkungen hat es?

 

 

 

Danach probieren sie doch mal ihre Phiole aus und beschreiben sie, was mit ihnen passiert ist. Also nicht, dass was sie selbst gebraut haben... Da kann man ja nicht sicher sein, sondern bitte das nehmen, was in der Phiole ist. [verlässt den Raum] [Zeit vergeht] [Kommt mit vollen Flaschen nach 20 Minuten zur Tür herein]

 

 

[Laute Party Musik boomt durch den Raum]

 

 

 

[Blickt auf Verwüstung und euphorisch feiernd herum tanzende Schüler]

 

Foto: CC BY-NC-SA 2.0, Daniel Zimmermann, foto. schnorchelfabrik..com

 

OH, NEEEIN! WAS IST DENN HIER LOS!!! [murmelt zu sich] Da habe ich wohl zu viele Pfefferminzzweige dazu gegeben.  RUHE BITTE! RUUUUUHE! [Zaubert Musik aus]

SIE GEHEN JETZT BITTE ALLE - ALLE - ZU MADAM POMFREY UND WENN ES IHNEN BESSER GEHT; ERLEDIGEN SIE BITTE DIESE AUFGABEN. [Zettel hervor zaubert und jedem in die Hand drückt] Und nun ab mit ihnen in den Krankenflügel! Ja Ms. Zabini... ähm die Party geht im Krankenflügel weiter... ähm... genau. Gehen sie bloß schnell hin. Ja.... schnell schnell..

Prof. Nina Lovegood

 

Deine Hausaufgabe:

 

1. Beantworten Sie kurz die beiden Fragen an der Tafel.

2. Schreiben Sie eine lustige Geschichte darüber, was nach dem Verschwinden des Professors im Zaubertränkeraum passiert ist, als Sie die Phiole ausprobiert haben.

Schicken Sie ihre Hausaufgaben an: zaubertraenke@meinhpw.de

 

 

Diese Seite gehört zu Harry Potters Welt - Deinem Hogwarts! www.meinhpw.de



Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!